2018

Am Donnerstag den 07.06.2018 wurden wir um 20 Uhr wegen des starken Regens, der durch den gesättigten Boden nicht mehr aufgenommen werden konnte, zu mehreren Einsatzstellen alarmiert, an denen Wasser in die Keller eingedrungen ist. Mittels Wassersaugern und Pumpen wurde das Wasser aus den Häusern gepumpt. Insgesamt wurden 4 Einsatzstellen abgearbeitet.

Am Sonntag den 3.6. wurden wir um 21:12 Uhr zu einem weiteren vollgelaufenen Keller alarmiert. Die Hausbesitzer waren während des Unwetters nicht zu Hause und bemerkten den vollgelaufenen Keller erst bei ihrer Rückkehr am Sonntagabend. Der Keller stand auf der gesamten Fläche ca. 20 cm unter Wasser. Mit einer Tauchpumpe und Wassersaugern pumpten wir das Wasser aus dem Keller ab.
Der Einsatz reiht sich in die Vielzahl von Einsätzen ein, zu denen wir nach dem Unwetter in der Nacht vom 31.5. auf den 1.6. gerufen wurden.

Am Donnerstag den 31.05.2018 wurden wir kurz vor Mitternacht zu gleich mehreren Einsatzstellen alarmiert, an denen Wasser in die Keller eingedrungen ist. Aufgrund des anhaltenden Unwetters kamen minütlich weitere Einsatzstellen hinzu.
Besonders betroffen waren die Bereiche Bachstraße, Hildrizhauser Straße, Holzgerlinger Straße, Laienstraße, Milchstraße, Schaichhofstraße und Schönbuchstraße. Hier drangen die Wassermassen aus der stark angestiegenen Würm und von den Feldern kommend in die Häuser an, teilweise stand das Wasser bis in das Erdgeschoss. Mit Pumpen und Wassersaugen wurde das Wasser aus den Häusern gepumpt. 
Insgesamt wurden im Verlauf des Freitag 63 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei wurde die Feuerwehr Altdorf von den Feuerwehren aus Böblingen, Gärtringen und Holzgerlingen unterstützt. Die Koordination der Einsätze erfolgt aus der neu umgebauten Kommandozimmer im Gerätehaus, wobei sich die Umbaumaßnahmen bereits bezahlt machten. Nach fast 17 Stunden war der Einsatz beendet.
Bedanken möchten wir uns bei den zahlreichen Betroffenen und Anwohnern, die uns während des Einsatzes Essen und Getränke zur Verfügung gestellt haben.

Am 24.05.2018 wurden wir um 13.50 Uhr zur Überlandhilfe nach Hildrizhausen alarmiert. Gemeldet war ein Küchenbrand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine leichte Rauchentwicklung zu erkennen. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde die Wohnung unter Atemschutz erkundet. Hierbei wurde verbranntes Essen im Backofen als Ursache für die Rauchentwicklung festgestellt. Die Wohnung wurde belüftet und anschließend die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Am 21.05.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Altdorf um 21:56 Uhr zu einer Notfalltüröffnung alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war schon ein RTW und ein Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr verschaffte sich über eine offene Terrassentür Zugang zum Haus. Nach dem durchsuchen des Hauses wurde keine verletzte Person gefunden, da diese von Angehörigen schon ins Krankenhaus gebracht wurde. Danach wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.