Am 16.03.2019 fand unsere diesjährige Hauptversammlung statt. Nach einem gemeinsamen Fototermin von Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Alterswehr eröffnete Kommandant Christian Goy die Versammlung mit einem gemeinsamen Essen.

Als erster Redner nach dem Essen folgte der Bericht des Kommandanten. Christian Goy berichtete von einem mit 94 Einsätzen rekordverdächtigen Jahr 2018. Er ging im speziellen auf die Nacht vom 31. Mai auf 01. Juni ein. Alleine in dieser Nacht wurde die Feuerwehr Altdorf zu 63 Einsatzstellen gerufen. Ein noch nie dagewesenes Hochwasser und Starkregen hatten die Gemeinde heimgesucht.

Außerdem war der Kommandant stolz darauf, dass sich die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung auf nun 41 aktive Kameraden erhöht hatte. Die neuen Kameraden sind alle aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übergetreten, was belegt, dass wir in Altdorf eine gut funktionierende und organisierte Jugendfeuerwehr haben. Ein großes Lob ging hier an die Jugendarbeit unter Führung von Günter Landau und Leo Großberger.

Auch die Jugendfeuerwehr hatte wieder reichlich Action zu bieten, wie Günter Landau in dem Bericht des Jugendwartes aufzeigte. So nahmen sie zum Beispiel am Kreispokalwettbewerb und bei der Stadtralley in Stammheim teil. Darüber hinaus waren sie auf dem Landesjugendfeuerwehrzeltlager und besuchten die Kletterhalle in Herrenberg.

Nach den Berichten des Schriftführers Leo Großberger, der aus den Ausschusssitzungen berichtete, und des Kassiers Norbert Chmel, wurde der gesamte Ausschuss durch die Wehr einstimmig entlastet und es folgte das Grußwort von Bürgermeister Erwin Heller. Auch er lobte die sehr gute Jugendarbeit und bedankte sich bei allen Mitgliedern für Ihren Einsatz für die Gemeinde.

Danach folgten die Ehrungen und Beförderungen. Als Feuerwehranwärter wurden Jonas Gentner, Jonas Keuser, Nils Landau, Sascha Michel und Benjamin Staudinger in die Wehr aufgenommen. Nach erfolgreich bestandenem Gruppenführerlehrgang wurde Karsten Schöneck zum Löschmeister befördert.

Bei den anschließenden Ehrungen wurden die drei Kameraden Aaron Baufeld, Günter Landau und Jürgen Henne mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft und Manfred Brandauer mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet. 

Nochmals deutlich länger waren die Kameraden der Alterswehr Gerhard Berner (60 Jahre) und Gerhard Dieterle (65 Jahre) bei der Wehr. Herr Heller bedankte sich bei allen geehrten für ihre außerordentlichen Leistungen für die Altdorfer Wehr. 

Es folgten die Grußworte der Kommandanten der Nachbarwehren aus Hildrizhausen und Holzgerlingen sowie dem DRK Ortsverein Holzgerlingen/Altdorf.

Kommandant Christian Goy bedankte sich zum Abschluss bei allen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und schloss damit die Versammlung.

Vom 11.01-13.01.2019 waren einige Kameraden auf unserer jährlichen Skiausfahrt in Riezlern im Kleinwalsertal. Trotz nicht optimaler Wetterverhältnisse und jede Menge Neuschnee konnten wir ein paar schöne Stunden auf den Pisten genießen.

 

 

Bei durchwachsenem Wetter luden wir am 09. und 10. Juni erstmals zu unserem 2 Tägigen Tag der offenen Tür ein. Durch schlechtes Wetter konnte am 09. Die Hauptübung nicht stattfinden. Trotzdem konnten wir viele Gäste samstags an unserer Bar und sonntags beim Tag der offenen Tür begrüßen. Das leibliche Wohl der Gäste kam durch das reichhaltige Angebot an Essen und Getränken nicht zu kurz, Am Sonntag konnte auch ein leckerer Kuchen mitgenommen werden.

Für viel Abwechslung war gesorgt, so hatte die Jugendfeuerwehr für die Kinder eine großartige Spielstraße vorbereitet und bei mehreren Schauübungen konnte ein Einblick in die Arbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst gewonnen werden.

Wir möchten uns herzlich bei den Helferinnen und Helfern des DRK Ortsvereins Holzgerlingen/Altdorf bedanken, die mit ihrem Infostand unser Programm bereichert haben und natürlich mit ihrem Zelt den optimalen Schutz vor der Sonne bieten konnte.

Ein besonderer Dank geht an die Spenderinnen und Spender der zahlreichen Kuchen, an die Familie Ruthardt von der Altdorfer Mühle und die Familie Maier, die uns wie in jedem Jahr mit den Zutaten für unsere Linsen und Spätzle als Spende unterstützt haben.

Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf am 17.03. stand ein Wechsel in der Führung der Feuerwehr an, denn der Kommandant, seine zwei Stellvertreter und der Ausschuss wurden neu gewählt.
Auf Grund der Wahlen hielt Kommandant Thomas Gohlke seine Rede kürzer, er ging vor allem auf den Mitgliederstand der drei  Abteilungen ein. Die Einsatzabteilung hatte mit 37 Mitgliedern ein Mitglied mehr als 2016, auch die Jugendfeuerwehr hatte mit 21 Mitgliedern einen neuen Höchststand erreicht. Bei der Alterswehr waren es Ende 2017 noch 11 Mitglieder. Mit 15 Einsätzen war das Jahr 2017 ruhiger als das vorangegangene, allerdings gab es mit einem Küchenbrand in der Birkenstraße einen Schreckmoment für die Mannschaft, da nicht mal ein Jahr vorher ein Brand in derselben Straße gelöscht werden musste.
Das Jahr 2017 hielt viele Highlights bereit, so zum Beispiel den Mostbesen, der auch in 2019 wieder stattfinden soll, der Ausflug nach Fulda oder das alljährliche Kartfahren.
Jugendleiter Günter Landau war stolz darauf, dass im vergangenen Jahr niemand aus der Jugendfeuerwehr ausgetreten war, wodurch die Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt werden mussten. Für beide Gruppen zusammen fand eine 24-Stunden-Übung statt, bei der Einsätze wie zum Beispiel ein Küchenbrand, ein Fahrzeugunfall und eine Ölspur gemeistert werden mussten. Auch andere Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Besuch der Berufsfeuerwehr in Reutlingen, standen im Kalender.
Schriftführer Leo Großberger konnte von den sechs Ausschusssitzungen in 2017 berichten. Hier standen vor allem die Planungen für den Tag der offenen Tür, den Mostbesen und andere Veranstaltungen auf dem Plan. Aber auch der Bedarfsplan und die Vorplanungen der Wahlen für die Hauptversammlung 2018 waren wichtige Themen.
Besonders stolz war Kassier Norbert Chmel darauf, dass die Freiwillige Feuerwehr Altdorf zum dritten Mal in Folge schwarze Zahlen schreiben konnte. Der Tag der offenen Tür war so erfolgreich, dass trotz des Ausfluges am Ende des Jahres noch Geld übrig war. Nicht nur deswegen konnten die beiden Kassenprüfer Jeremias Rehn und Leo Großberger dem Kassier eine hervorragende Arbeit bescheinigen und so konnte die Führung der Feuerwehr anschließend einstimmig entlastet werden.
Beim anschließenden Tagesordnungspunkt konnten wieder mehrere Kameraden auf Grund ihrer absolvierten Lehrgänge oder ihrer langen Zugehörigkeit bei der Einsatzabteilung befördert werden.
So wurden Erwin Kling, Philipp Werner und Julian Dittrich zum Feuerwehrmann befördert, Marcel Henne zum Oberfeuerwehrmann.

 

Jonas Fricke wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

Durch den bestandenen Gruppenführerlehrgang wurde Jürgen Henne zum Löschmeister befördert, auf Grund seiner Dienstzeit erhielt Philipp Guschelbauer die nächsthöhere Stufe des Oberlöschmeisters.

 


Stolz war Bürgermeister Erwin Heller auf die beiden geehrten Kameraden aus der Alterswehr, Walter Berner und Walter Knecht, die beide für jeweils 50 Jahre in der Feuerwehr seine Anerkennung erhielten. Walter Berner war nicht nur lange Zeit im Ausschuss der Feuerwehr gewesen, sondern hatte diese auch zwanzig Jahre lang geleitet, bis er den Stab an Thomas Gohlke weiterreichte. Walter Knecht war als Maschinist einer der wichtigen Fahrer in der Feuerwehr gewesen und war während seiner Zeit in der Einsatzabteilung bei unzähligen Übungen und Einsätzen dabei gewesen. Ebenso bedankte sich Erwin Heller bei den beiden Ehefrauen der geehrten, die ihren Männern immer den Rücken freigehalten hatten.

Bei den anschließenden Wahlen fand nun der angekündigte Wechsel in der Führung statt. Als Kommandant wurde Christian Goy gewählt, als stellvertretende Kommandanten Robert Rozsa und Joshua Maier. Auch der Ausschuss erhielt neue Mitglieder, hier wurden Karsten Schöneck, Tobias Frosch, Jeremias Rehn, Norbert Chmel und Andreas Henne gewählt.
Thomas Gohlke verabschiedete sich als Kommandant, er war froh, das Zepter in guten Händen zu wissen. Er wird der Feuerwehr aber erhalten bleiben, sich weiterhin bei den Übungen beteiligen und auch bei der Jugendfeuerwehr mithelfen. Sein Stellvertreter Robert Rozsa bedankte sich für die vergangenen 10 Jahre, in denen die beiden gemeinsam die Feuerwehr geleitet hatten. Als Dank konnte er ihm einen Reisegutschein und ein Fotobuch von der gesamten Mannschaft überreichen.

Erwin Heller bedankte sich in seinen Grußworten ebenfalls bei Thomas Gohlke, der in seiner Amtszeit nicht nur ein neues Fahrzeug beschafft hatte, sondern auch immer auf die sichere und gute Ausstattung der Feuerwehr geachtet hatte.
Auch der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Markus Priesching betonte, dass Thomas sich im Kreis ebenfalls sehr eingesetzt hatte, so hatte er die vergangenen fünf Jahre auch dem Ausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes angehört. Er freute sich, dass Thomas dieses Amt auch weiterhin behalten wollte.
Für die Zusammenarbeit bedankten sich auch der Kommandant der Nachbarwehr aus Hildrizhausen, Axel Fischer, und der Bereitschaftsleiter des DRK Ortsverbandes Holzgerlingen/Altdorf, Patrick Stricker. Sie freuten sich aber auch auf die Zusammenarbeit mit der neuen Führung.
In den abschließenden Worten wies Thomas Gohlke auf die Veranstaltungen in 2018 hin, allen voran der Tag der offenen Tür und der Weihnachtsmarkt.

Vom 12. bis 14.01.2018 waren einige Kameraden mit Gästen auf unserer jährlichen Skiausfahrt in Riezlern im Kleinwalsertal.

   

 

Bei traumhaftem Wetter und guten Schneeverhältnissen konnten wir an beiden Tagen das Skivergnügen in vollen Zügen genießen und eine tolle gemeinsame Zeit in den Bergen verbringen.